Aktuelles

 

Sonntag, den 02. April 2017

Unser Schülerprinz Fabian Radermacher konnte heute auf dem Schießstand der Karlsschützengilde Aachen mit 27/30 Ringen die Würde des Bezirksschülerprinzen 2017 des BHDS Bezirksverbandes Aachen-Stadt erlangen.

 

 

Mittwoch, der 07.12.2016

Liebe Schützenfamilie,

 

leider muss ich Euch mitteilen, dass unser langjähriges Mitglied und Ehrenhauptmann Walter Dorschel verstorben ist. 

Nach einem langen erfüllten Leben im Kreise seiner Familie und der Schützen ist Walter am 07.12.2016 entschlafen. 

Am Heiligen Abend wäre Walter 95 Jahre alt geworden. Er durfte mit seiner Maria im Kreise der Schützen die gemeinsame Gnadenhochzeit feiern. 

Die Schützenbruderschaft dankt ihm für seine 58jährige Mitgliedschaft und Treue zur Schützenbruderschaft St. Laurentius Aachen-Laurensberg.

In all den Jahren erinnern wir uns an viele gemeinsame Stunden und an all die vielen Aufgaben die er für seine Bruderschaft geleistet hat. 

Man stirbt nicht, wenn man in den Herzen der Menschen weiterlebt, die man verlässt.


Manfred Rosenstock

-Schützenmeister-

 

Januar 2016:

Der Jahresrückblick 2015 als pdf-Download:  Jahresrückblick 2015

 

November 2015:

Unserem Ehrenschützenmeister Reiner Handels ist es gelungen ein

Original-Satzungsheft unserer Schützenbruderschaft aus dem Jahre 1907 zu erwerben. Nach 108 Jahren ist dieses Heft aus einem Nachlass eines Schützen einer Gesellschaft aus dem weggebaggerten Ort „Laurenzberg“ bei  Eschweiler wieder aufgetaucht. Wir wussten bisher nur, dass es ein solches Heft gegeben hat, jedoch lag uns bisher keines vor.

 

Besonders ist hierbei zu erwähnen, das erst ab der Neufassung der Satzung im Jahre 1907 der Name „Schützenbruderschaft“ verwendet wird, vorher wurde ab 1822 der Name „Schützengesellschaft Laurensberg“ verwendet, um 1774 hieß die Gesellschaft „löbliche Schützen zu St. Lorensberg“, seit dem Jahre 1602 und davor wurde der Name „Schutzerey zu St. Laurentii Berg“ in der damaligen Urkunde genannt.

 

Die Satzungsregeln sind sicherlich ein Produkt ihrer Zeit und bestimmten mit sehr strengen Regeln das Bruderschafts-Leben. Wer würde sich heutzutage noch solchem unterwerfen?

 

Viel Spaß beim Lesen

Reiner Handels

 

Download der Satzung von 1907

 

 

Mittwoch, den 07.01.2015:

Unter Rundschreiben steht die Jahresinfo 2014 zum Download bereit!

 

Am Mittwoch, den 08.10.2014 verstarb – im Alter von 77 Jahren - nach

langer Erkrankung unser langjähriger Präses der Bruderschaft und Pfarrer an St. Laurentius

Herr Pfarrer Wilhelm Jansen. Wir werden ihn in bester Erinnerung behalten. Ihm gebührt

größter Respekt für sein Wirken um die Pfarre St. Laurentius Aachen-Laurensberg !

+

Die Pfarrgemeinde St. Laurentius in Laurensberg
nimmt mit großer Trauer und mit großem Dank Abschied von ihrem

Pastor i. R. Wilhelm Jansen

Parrer Jansen

Von 1975 bis 2011 war er Pfarrer an St. Laurentius. In dieser Zeit hat er den Menschen in Laurensberg den Glauben an den lebendigen Gott verkündet und ihnen die Sakramente gespendet. Wilhelm Jansen war durch und durch geprägt von der Zeit des Aufbruchs nach dem 2. Vatikanischen Konzil. Der Öffnung der Kirche zur Welt hin entsprach seine persönliche Aufgeschlossenheit dem Leben und den Menschen gegenüber.

Er hatte sich einer lebendigen Gemeindeseelsorge verschrieben, in der eine große Fülle verschiedenster Gruppen und Aktivitäten ihren Platz fanden.
Die Zugewandtheit Gottes zu den Menschen spiegelte sich in seinem Eifer in der Verkündigung und in seinem Lebenszeugnis, ganz im Sinn seines Primizspruches: „Geht und verkündet: Das Reich Gottes ist nahe!”
Wir glauben: Wilhelm Jansen hat die Fülle der Liebe und des Lebens Gottes, die er uns bezeugt hat, in der Auferstehung jetzt von Gott geschenkt bekommen.

Dankbar für sein langes Wirken bei uns halten wir die Totenwache am Sonntag, 12.10.2014, um 18:00 Uhr in St. Laurentius.
Danach besteht Gelegenheit, sich an seinem Sarg von ihm zu verabschieden.

Den Auferstehungsgottesdienst feiern wir am Dienstag, 14.10.2014, um 9:00 Uhr in St. Laurentius.

Anschließend wird die Beerdigung auf dem Friedhof an der Kirche sein.

Nach der Beerdigung laden wir ein zu einem Kaffeetrinken im Laurentiushaus.
 

Cornelia Krückels
Pfarreirat

Hildegard Erger
Kirchenvorstand

Josef Voß
Pfarrer
 

Gregor Jeub   Wolfgang Oellers   Klaus Gabele   Dr. Herbert Pichler
Gemeindeleitung

 

 

 

 

 

Vorankündigung Königsball 25.10.2014:

 

Dienstag, den 17.12.2013

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

 

und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Ein Jahr in dem wir viele tolle Feste gefeiert und spannende Wettkämpfe bestritten haben.

 

In der beigefügten Jahresinfo erfahrt Ihr einiges Vergangene aber auch bereits die neuen Termine für 2014.

 

Insbesonders möchte ich an dieser Stelle auf die Treffen hinweisen, die jeweils am 1. Mittwoch im Monat ab 19:30 Uhr in unserem Schützenheim stattfinden. Hier treffen sich alle Schützenschwestern und Schützenbrüder, ob jung oder jung geblieben, in geselliger Runde.

 

Sollten Eure Freunde und Bekannte Interesse an unserem Schützenleben haben, sind sie als aktives, inaktives oder förderndes Mitglied herzlich willkommen.

Für eine aktive Freizeitgestaltung bieten wir jeden Dienstag ab 19:30 Uhr ein sportliches Schießen mit Luftgewehr und Luftpistole auf sechs Schießständen an.

Für das Jahr 2014 plant die Schützenbruderschaft die Anschaffung eines Lichtgewehres damit wir auch wieder den Mädchen und Jungen ab 10 Jahren den Schießsport näher bringen können.

 

Dies und weitere Dinge gehen allerdings nur mit Eurer Unterstützung und Euren Spenden.

Hier möchte ich mich ganz besonders bei den zahlreichen Sponsoren bedanken die uns im Laufe des Jahres unterstützt haben.

Stellvertretend für diese Sponsoren und Werbepartner sei hier die Sparkasse Aachen, Geschäftsstelle Laurensberg, unter der Leitung von unserem Schützenbruder Bernd Casper genannt.

Seit Jahren verwahrt die Sparkasse Aachen unser altes Königssilber welches vor 1900 gefertigt wurde sicher auf, an dieser Stelle einen herzlichen Dank an Herrn Ralf Wagemann, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Aachen.

 

Im Namen des Vorstands wünsche ich Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

 

Euer Schützenmeister und Kaiser

 

Manfred Rosenstock

 

Der Jahresrückblick 2013 als pdf-Download:  Jahresrückblick 2013

 

 

Mittwoch, den 14.11.2013

Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer müssen wir Abschied nehmen von unserem

langjährigen Mitglied und Ehrenhauptmann Helmut Friedrich

der gestern in Alter von 85 Jahren verstorben ist. Die Bruderschaft ist ihm für seine

Verdienste zu großem Dank verpflichtet. Er hinterlässt eine große Lücke in unserer

Bruderschaft. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie.



 

 

Samstag, den 10.08.2013

( Berichterstattung in der Aachener Zeitung vom 12.08.2013 ):

Ein Karlsschütze schafft Historisches

Harald Widemeyer ist der erste Stadtkönig der Gilde. Vogel fiel nach dem 167. Schuss. Eilendorfer gewinnen Mannschaftswertung. Henrik Rosenstock Stadtprinz.

Ehrung: Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler (vorne links) und die Sieger der Wettbewerbe. Darunter Stadtkönig Harald Widemeyer mit Königin Gisela sowie der neue Stadtprinz Hendrik Rosenstock. Foto: Ratajczak

Von Jutta Katsaitis-Schmitz

Aachen. Groß war der Jubel am Samstag bei den Karlsschützen, und einer von ihnen war außer sich vor Glück. Es war Harald Widemeyer, der bei elf Mitbewerbern den Königsvogel mit dem 167. Schuss zu Fall gebracht hatte. Es war das erste Mal in der 35-jährigen Geschichte des Stadtkönigsschießens, dass ein König der ausrichtenden Karls-Gilde auch Stadtkönig wurde. Der 52-jährige Werkstattleiter an der RWTH machte sich mit diesem Erfolg sein eigenes Geschenk zum 25-jährigen Schützenjubiläum. „Ich freue mich tierisch. Der Bann für die Gilde ist gebrochen. Ich hab’ es gewusst“, wiederholte der Erfolgsschütze wieder und wieder, während ihn alle stürmisch umarmten.

Pflege der Tradition

In seiner Familie ist er der erste Schütze und hat es anfangs seinen Eltern nicht gesagt, als er sich 1988 den Karlsschützen anschloss. Schießen verbanden sie mit Kriegserinnerungen. „Für mich aber stand die Traditionspflege im Vordergrund, durch das Ehrenamt die Jugend einzubeziehen und etwas für die Gemeinschaft zu tun“, so Widemeyer. Als Jungschütze habe er sich bei der Karls-Gilde wie ein Kind in eine neue Familie aufgenommen gefühlt. Hierin wird er von Gattin Gisela bestens verstanden. „Für meinen Mann ist es sehr schön, nun Stadtkönig zu sein. Und für die Karlsschützen ebenso nach so langer Zeit“, sagte sie.

Nicht minder glücklich fühlte sich Hendrik Rosenstock (22) von der St.-Laurentius-Schützenbruderschaft 1602 Laurensberg. Bei acht Mitbewerbern hatte er in der 30. Runde mit dem 266. Schuss den Vogel von dem winzigen Spalt, auf dem er lag, weggeschossen. Er ist seit zwölf Jahren Schütze, war bereits zweimal Schülerprinz und auch zweimal Prinz. Verständlich, denn Hendrik Rosenstock liegen die Schützengene im Blut. Beide Großväter waren ebenfalls Schützen. Der eine war mehrfach Ehrenkönig, der andere zweimal König. Und Vater Manfred Rosenstock wurde sogar fünf Mal König und war 2009 Kaiser. Bleibt nur noch zu schreiben, dass Hendriks Bruder Nikolas (23) im vergangenen Jahr der Stadtprinz war!

Karlsschützenpräsident Robert van Eisern und Eilendorfs Bürgermeisterin Elke Eschweiler, die am Nachmittag die teilnehmenden Schützenmajestäten im Eilendorfer Rathaus empfangen hatte, nahmen am Abend Auf dem Foerbrich die Ehrungen der neuen Majestäten und Erfolgsschützen vor. Dazu gehörten auch die Gewinner der Schießwettbewerbe.

Die Ehrenscheibe der Präsidenten ging mit 10.9 an Joachim Mehlkopf, Kreisvorsitzender des Schützenkreises Aachen 061 und die Ehrenscheibe der Fahnenträger mit 9.8 an Manfred Lennartz, St. Apollonia Eilendorf.

In der Mannschaftswertung waren erfolgreich: mit 138.1 St. Apollonia Eilendorf, gefolgt von den St.-Sebastianus-Schützen Eilendorf mit 136.9 und der Karlsschützen-Gilde mit 136.3.

Gerade rechtzeitig zu den Schießwettbewerben waren die Modernisierungsarbeiten im Vereinsheim in Eigenleistung fertig gestellt worden.

Stark engagiert habe sich dabei Kilian Jung als Projektleiter zusammen mit der Jugend der Gilde, anerkannte Pressesprecher Joachim Mehlkopf.

 

 

Sonntag, den 05.05.2013:

Am Sonntag den 05.05.2013 haben wir in einem kleinen Festakt die Jubilare der Bruderschaft geehrt.

 

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden die Schützenbrüder Hans Blasius, Dirk Radermacher mit dem Jubelorden des BHDS ausgezeichnet.

Peter Mehring und Heinz Tenholte erhielten die Verdienstnadel der Schützenbruderschaft.

 

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden die Schützenbrüder Rainer Mertens, Udo Petersohn, Walter Bock, Rainer Spanier und Hans Kmoch mit dem Jubelorden des BHDS ausgezeichnet.

Hans Kmoch und seiner Frau Annemie wurde seitens der Bruderschaft zudem zu deren Diamantenen Hochzeit gratuliert.

Herbert Friedrich erhielt die Verdienstnadel der Schützenbruderschaft.

 

Für 50jährige Mitgliedschaft erhielt Helmut Friedrich den Jubelorden des BHDS, und Walter Dorschel wurde für seine 55jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Eine besondere Ehre wurde unserem Schützenbruder Reiner Handels angetragen. Für seine Verdienste um die Schützenbruderschaft wurde Ihm der Titel des Ehrenschützenmeisters verliehen.

Reiner Handels hat in seiner Zeit als Vorstandsmitglied und Vorsitzender zahlreiche innovative Ideen umgesetzt welche nicht nur für die Schützen von Vorteil waren.

So gründete Reiner Handels 1990 die Abteilung der Laurensberger Heimatfreunde welche bis heute regen Zuspruch findet.

Er  war auch derjenige, welcher die Schützen dazu ermutigte das Schützenhaus zu vergrößern umso eine Sportstätte für den Schießsport zu errichten.

Durch den durch den Umbau entstandenen Gesellschaftsraum war es zudem möglich geworden, Seniorennachmittage anzubieten und der AWO-Laurensberg Räumlichkeiten für ihre Treffen zur Verfügung zu stellen.

 

v.l.n.r.  Helmut Friedrich, Peter Mehring, Walter Bock, Rainer Mertens, Reiner Handels, Dirk Radermacher, Walter Dorschel, Herbert Friedrich, Hans Kmoch, Hans Blasius

 

 

 

Ehrenschützenmeister Reiner Handels